Vertragsgestaltung

Vertragsgestaltung ist die anspruchsvolle Aufgabe, die Interessen der beiden zukünftigen Vertragspartner möglichst vollständig zu verstehen und einen Text zu gestalten, der die teilweise gegenläufigen Interessen in einen fairen Ausgleich bringt. Diese Arbeit ist auch deshalb wichtig, weil die Vertragsparteien selber oft dadurch erst vollständige Klarheit gewinnen, was sie mit einem Projekt erreichen wollen und welche Erwartungen sie an die andere Seite haben.

Baurecht

Bauen kostet eine Menge Geld und viel Zeit. Der Bauherr kann seine Pläne ändern oder es treten unvorhergesehene Umstände ein. Deshalb kommt es im Baugeschehen immer wieder zu Konflikten. Das beste Mittel dagegen ist eine sorgfältige Planung und Vertragsgestaltung vor Beginn der Arbeiten. Wenn es zum Streit kommt, brauchen sowohl der Auftraggeber wie auch das Bauunternehmen rechtliche Beratung. Denn eine verfrühte Kündigung oder unberechtigte Leistungsverweigerungen können sehr teure Folgen haben.

Bauträgerrecht

Bauträger errichten oder sanieren und verkaufen Wohnungen oder Häuser in größeren Anlagen. Das Bauträgerrecht ist eine Art juristisches Bermudadreieck. Hier stoßen Bauvertragsrecht, Immobilienkaufrecht, Wohnungseigentumsrecht und öffentliches Gewerberecht aufeinander. Da gibt es etliche juristisch-logische Brüche, Spalten und Reibungszonen. Viele Rechtsfragen sind auch unter Juristen sehr umstritten. Auf diesem Gebiet brauchen auch erfahrene Praktiker anwaltliche Beratung.

Wohnungskauf

Wer ein Haus oder eine Wohnung kauft, setzt meist einen großen Teil seines Vermögens ein und hat oft mit einer über viele Jahre laufenden Finanzierung zu tun. Es stellen sich hier Fragen aus den unterschiedlichsten Rechtsgebieten: Kaufrecht, Baurecht, Bauträgerrecht, Wohnungseigentumsrecht und Bankrecht. Wer eine so weitreichende Entscheidung trifft, tut sich einen großen Gefallen, im Budget eine baufachliche und eine anwaltliche Beratung mit vorzusehen.

Öffentliches Baurecht

Beim öffentlichen Baurecht geht es darum, welches Gebäude wo gebaut und wie es genutzt werden darf. Besteht ein Anspruch auf Baugenehmigung? Ist ein Vorhaben genehmigungsfrei? Kann ich gegen ein unzumutbares Bauvorhaben eines Nachbarn vorgehen? Was ist ein Bebauungsplan und welche Rechtswirkungen hat er? Was kann und was sollte ein Eigentümer tun, wenn ein Bebauungsplan (B-Plan) erlassen wird, der auch für sein Grundstück gilt? Wer sich nicht selber in Bauordnung (BauO), Baugesetzbuch (BauBG) und Baunutzungsverordnung (BauNVO) einarbeiten will, fragt um Rat.

Wegerecht und Erschließung

Für Grundstücke ohne direkten Anschluss an eine öffentliche Straße muss die Erreichbarkeit rechtlich gesichert werden. Ohne rechtliche Sicherung gibt es nur ein Notwegrecht, mit dem die Nutzung des Grundstücks stark eingeschränkt ist. Es empfiehlt sich eine vertragliche Vereinbarung mit dem Nachbarn. Für die dauerhafte Sicherung ist ein Wegerecht als Grunddienstbarkeit erforderlich, die im Grundbuch des Nachbarn eingetragen wird. Ohne gesicherte Zuwegung gibt es auch keine Baugenehmigung. Denn die setzt eine rechtlich dauerhaft gesicherte Erschließung voraus.

Gewerberaummietrecht

Bei der Vermietung und Anmietung von Gewerberäumen geht es für den Vermieter um regelmäßige bedeutende Einnahmen und für den Mieter um die sichere räumliche Basis für das eigene Unternehmen. Störungen bedeuten für beide Seiten meist ein hohes Kostenrisiko. Hier kommt es besonders auf eine wirksame Vertragsgestaltung an. Schriftformmängel gefährden die Laufzeit. Ein Verstoß gegen die Umsatzsteueroption oder Unklarheiten können auf der einen oder anderen Seite hohe Kosten verursachen. Öffentlich-rechtliche Nutzungsbeschränkungen können den Vertragszweck gefährden oder unmöglich machen.

Wohnungseigentumsrecht

Wohnungseigentum ist eine Ehe mit Leuten, die man sich nicht ausgesucht hat. Wohnungseigentümer sind gut beraten, bei Konflikten zunächst miteinander mit Augenmaß und hoher Kompromissbereitschaft nach Lösungen zu suchen. Wenn ein Eigentümer aber dauerhaft oder schwerwiegend die Regeln des Wohnungseigentumsgesetzes, der Teilungserklärung und der Gemeinschaftsordnung missachtet, müssen die übrigen Eigentümer zum Schutz der WEG und des gemeinsamen Zusammenlebens rechtliche Maßnahmen ergreifen.

Immobilienrecht

Die obenstehenden Themen stellen wichtige Bereiche des Immobilienrechts dar. Aber das Leben ist bunt und vielfältig, und von A wie Anschlussbeitrag bis Z wie Zwangsversteigerung gibt es noch eine Menge weiterer rechtlicher Fragen rund um die Immobilie, die hier aber nicht alle angesprochen werden können. Daher veröffentliche ich regelmäßig Beiträge mit dem Anliegen, rechtliche Themen mit Bezug zu Immobilien allgemeinverständlich darzustellen. Die Beiträge finden Sie auf der Seite „Artikel“.

a